Häufig gestellte Fragen rund um besseres Sehen

In unserem Geschäft bekommen wir viele Fragen gestellt, die sich rund um das Thema gutes Sehen drehen. Als Service für Sie haben wir Ihnen häufig gestellte Fragen zusammengefasst. Gerne stehen wir Ihnen für Ihre weiteren Fragen zur Verfügung, nutzen Sie dazu am schnellsten unser Kontaktformular.

Gutes Sehen

  • Kurzsichtigkeit, auch Myopie genannt, ist eine häufige Augenfehlerrefraktion, bei der eine Person Schwierigkeiten hat, Objekte in der Ferne klar zu sehen, während sie in der Nähe normalerweise klar sehen kann. Menschen mit Kurzsichtigkeit können in der Ferne unscharfes oder verschwommenes Sehen, eine verminderte Sehschärfe oder Schwierigkeiten haben, Details in der Ferne zu erkennen.

    Die Ursache für Kurzsichtigkeit liegt in der Form des Auges. Bei kurzsichtigen Menschen ist das Augapfel zu lang oder die Brechkraft des Auges zu stark, was dazu führt, dass das Licht, das ins Auge einfällt, vor der Netzhaut fokussiert wird, anstatt genau auf der Netzhaut. Dadurch erscheinen entfernte Objekte unscharf.

    Kurzsichtigkeit kann sich in unterschiedlichen Grade manifestieren, von leichter bis hin zu hoher Kurzsichtigkeit, abhängig von der Stärke der Fehlsichtigkeit. Sie kann genetisch bedingt sein, aber auch Umweltfaktoren wie übermäßige Naharbeit (z. B. langes Lesen oder Arbeiten am Computer) können das Risiko für Kurzsichtigkeit erhöhen.

    Die Korrektion von Kurzsichtigkeit kann durch das Tragen von Brillen oder Kontaktlinsen erfolgen. Diese optischen Hilfsmittel kompensieren die Fehlsichtigkeit, indem sie das einfallende Licht so brechen, dass es korrekt auf der Netzhaut fokussiert wird.

    Es ist wichtig, regelmäßige Augenuntersuchungen durchzuführen, um Veränderungen im Sehvermögen zu erkennen und die geeigneten Korrekturmaßnahmen zu ergreifen.

  • Weitsichtigkeit, auch Hyperopie genannt, ist eine häufige Form der Fehlsichtigkeit, bei der eine Person Schwierigkeiten hat, Objekte in der Nähe klar zu sehen, während das Sehen in der Ferne normalerweise klar ist. Bei Weitsichtigkeit erscheinen nahegelegene Objekte unscharf oder verschwommen.

    Die Ursache für Weitsichtigkeit liegt in der Brechkraft des Auges. Bei weitsichtigen Menschen ist entweder das Augapfel zu kurz oder die Brechkraft des Auges zu schwach, wodurch das einfallende Licht hinter der Netzhaut fokussiert wird, anstatt direkt auf der Netzhaut. Dadurch wird das Sehen in der Nähe beeinträchtigt.

    Weitsichtigkeit kann unterschiedliche Grade haben, von geringer bis hin zu hoher Weitsichtigkeit, abhängig von der Stärke der Fehlsichtigkeit. Es kann genetisch bedingt sein, aber auch altersbedingte Veränderungen der Augenlinse können zu Weitsichtigkeit führen.

    Die Korrektion von Weitsichtigkeit kann durch das Tragen von Brillen oder Kontaktlinsen erfolgen. Diese optischen Hilfsmittel ermöglichen es dem Auge, das einfallende Licht so zu brechen, dass es richtig auf der Netzhaut fokussiert wird.

    Bei Menschen mit altersbedingter Weitsichtigkeit, die in der Regel ab dem mittleren Lebensalter auftritt, kann die Nahsichtanpassung des Auges abnehmen. In solchen Fällen kann eine Lesebrille oder eine Gleitsichtbrille erforderlich sein, um das Nahsehen zu verbessern.

    Regelmäßige Augenuntersuchungen sind wichtig, um Fehlsichtigkeiten zu erkennen und die geeigneten Korrekturmaßnahmen zu ergreifen. Ein Augenarzt oder Augenoptiker kann die Sehstärke messen und die bestmögliche Korrekturlösung empfehlen.

  • Altersweitsichtigkeit, auch Presbyopie genannt, ist eine natürliche altersbedingte Veränderung der Sehfähigkeit, die normalerweise ab dem mittleren Lebensalter auftritt. Es handelt sich um eine Art von Weitsichtigkeit, bei der das Sehen von Objekten in der Nähe beeinträchtigt ist.

    Im Gegensatz zur herkömmlichen Weitsichtigkeit, die auf eine Veränderung der Augenform oder Brechkraft zurückzuführen ist, wird die Altersweitsichtigkeit durch eine altersbedingte Versteifung der Linse des Auges verursacht. Mit zunehmendem Alter verliert die Linse an Flexibilität und Elastizität, was es schwieriger macht, sich auf nahegelegene Objekte scharf einzustellen.

    Die Symptome der Altersweitsichtigkeit können das Schwierigkeiten beim Lesen von kleinen Texten, das Verschwimmen von nahen Objekten oder das Erfordernis, die Arme beim Lesen weiter von sich wegzustrecken, um den Text klar zu sehen, umfassen. Weitsichtige Personen können auch Probleme haben, beim Übergang vom Sehen in der Nähe zum Sehen in der Ferne schnell zu fokussieren.

    Die Korrektion der Altersweitsichtigkeit kann durch das Tragen einer Lesebrille oder einer Gleitsichtbrille erfolgen. Lesebrillen korrigieren die Sehschärfe in der Nähe, während Gleitsichtbrillen sowohl das Sehen in der Nähe als auch in der Ferne abdecken. Alternativ können auch multifokale Kontaktlinsen oder chirurgische Verfahren wie die Implantation von multifokalen Intraokularlinsen in Betracht gezogen werden, um die Altersweitsichtigkeit zu korrigieren.

    Da die Altersweitsichtigkeit eine normale Veränderung ist, die mit dem Alter auftritt, ist es wichtig, regelmäßige Augenuntersuchungen durchzuführen, um die Sehkraft zu überprüfen und die geeignete Korrekturmaßnahme zu bestimmen. Ein Augenarzt oder Augenoptiker kann die Sehfähigkeit bewerten und Empfehlungen für die besten Korrekturmethoden geben.

  • Um einen Brillenpass zu erhalten, müssen Sie einen Termin bei einem Augenarzt oder einem Optiker vereinbaren. Dort wird eine umfassende Augenuntersuchung durchgeführt, um Ihre Sehstärke und eventuelle Fehlsichtigkeiten zu bestimmen. Während der Untersuchung werden verschiedene Tests durchgeführt, wie zum Beispiel das Lesen von Buchstaben auf einer Sehtafel, um Ihre Sehschärfe zu bestimmen.

    Nach Abschluss der Untersuchung wird Ihnen der Brillenpass ausgestellt. Der Brillenpass enthält Informationen wie Ihre Sehstärke für jedes Auge, eventuelle Korrekturen für Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Astigmatismus, den Pupillenabstand und gegebenenfalls andere wichtige Messungen. Diese Informationen werden verwendet, um die richtige Brille für Sie anzufertigen.

    Es ist wichtig, den Brillenpass gut aufzubewahren, da er als Referenz für zukünftige Brillenbestellungen und Sehkorrekturen dient. Bei Bedarf können Sie den Brillenpass beim Kauf einer neuen Brille oder beim Besuch eines anderen Optikers vorlegen, um die genauen Informationen zur Sehstärke und anderen Messungen bereitzustellen.

  • Eine ordnungsgemäße Pflege Ihrer Brille ist wichtig, um die Langlebigkeit der Gläser und die klare Sicht zu gewährleisten. Hier sind einige Tipps zur richtigen Pflege Ihrer Brille:

    1. Reinigung: Reinigen Sie Ihre Brille regelmäßig, um Schmutz, Fingerabdrücke und Fett zu entfernen. Verwenden Sie dazu warmes Wasser und ein mildes, fettlösendes Spülmittel. Seifen Sie die Gläser vorsichtig ein und spülen Sie sie gründlich ab. Vermeiden Sie heißes Wasser, da dies die Beschichtungen auf den Gläsern beschädigen kann. Verwenden Sie keine aggressiven Reinigungsmittel oder Lösungsmittel, da diese die Gläser beschädigen können.
    2. Trocknung: Trocknen Sie Ihre Brille nach der Reinigung mit einem weichen, fusselfreien Mikrofasertuch ab. Vermeiden Sie Papiertücher, Handtücher oder Kleidungsstücke, da diese Kratzer auf den Gläsern hinterlassen können. Verwenden Sie das Mikrofasertuch auch zur regelmäßigen Entfernung von Fingerabdrücken oder Staub.
    3. Aufbewahrung: Bewahren Sie Ihre Brille in einem stabilen Etui auf, wenn Sie sie nicht tragen. Dadurch wird sie vor Kratzern, Staub und Beschädigungen geschützt. Legen Sie die Brille nicht mit den Gläsern nach unten auf eine Oberfläche, da dies Kratzer verursachen kann. Vermeiden Sie auch hohe Temperaturen, wie sie beispielsweise in einem überhitzten Auto entstehen können, da dies die Gläser oder das Brillengestell verformen kann.
    4. Vermeiden Sie Kontakt mit Chemikalien: Vermeiden Sie den direkten Kontakt Ihrer Brille mit Haarspray, Parfum, Reinigungsmitteln oder anderen Chemikalien, da diese Beschichtungen auf den Gläsern oder das Brillengestell beschädigen können. Setzen Sie Ihre Brille auch nicht über längere Zeit direkter Sonneneinstrahlung oder hohen Temperaturen aus.
    5. Regelmäßige Inspektion: Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Brille auf lose Schrauben, abgenutzte Nasenpads oder beschädigte Teile. Wenn Sie Probleme feststellen, bringen Sie Ihre Brille zu einem Optiker oder Augenarzt, um sie reparieren zu lassen.
    6. Vermeiden Sie das Abwischen der Gläser: Vermeiden Sie es, die Gläser Ihrer Brille mit den Fingern abzuwischen, da dies Fingerabdrücke und Schmutz auf den Gläsern hinterlassen kann. Verwenden Sie stattdessen das Mikrofasertuch zum Reinigen.

    Eine gute Pflege Ihrer Brille trägt dazu bei, dass Sie klare Sicht und optimalen Komfort haben.

  • Mit einer optimal angepassten Gleitsichtbrille sollten Sie in der Lage sein, sowohl in der Nähe als auch in der Ferne klar zu sehen. Im Gegensatz zur Lesebrille, die nur das Sehen in der Nähe korrigiert, ermöglicht Ihnen eine Gleitsichtbrille ein nahtloses Sehen in verschiedenen Entfernungen, ohne dass Sie zwischen verschiedenen Brillen wechseln müssen.

    Eine Gleitsichtbrille verfügt über einen progressiven Bereich im Brillenglas, der eine schrittweise Veränderung der Brechkraft von oben (für das Sehen in der Ferne) nach unten (für das Sehen in der Nähe) ermöglicht. Dadurch können Sie durch Anheben oder Absenken des Kopfes Ihren Blickwinkel anpassen und Objekte in unterschiedlichen Entfernungen klar sehen.

    Es ist wichtig, eine gut angepasste Gleitsichtbrille zu haben, die auf Ihre individuellen Sehbedürfnisse abgestimmt ist. Eine professionelle Anpassung und Beratung durch einen Augenarzt oder Augenoptiker ist entscheidend, um sicherzustellen, dass die Gleitsichtbrille richtig zentriert ist und die optimale Sehleistung in verschiedenen Entfernungen bietet.

Alles zu Brillengläsern

  • Ein Gleitsichtglas ist ein spezielles Brillenglas, das Korrekturen für verschiedene Sehentfernungen in einem einzigen Glas vereint. Es wird oft verwendet, um die Sehfähigkeit von Menschen zu korrigieren, die sowohl eine Weitsichtigkeit als auch eine Altersweitsichtigkeit haben.

    Im Gegensatz zu einfachen Lesebrillen oder Bifokalgläsern, bei denen der Übergang zwischen den verschiedenen Sehzonen deutlich erkennbar ist, bietet ein Gleitsichtglas eine nahtlose und kontinuierliche Korrektur für verschiedene Entfernungen. Das bedeutet, dass Sie durch das Gleitsichtglas sowohl in der Ferne scharf sehen können als auch in der Nähe lesen können, ohne dass Sie zwischen verschiedenen Brillen wechseln müssen.

    Das Besondere an einem Gleitsichtglas ist der sogenannte „Progressionsbereich“. Im oberen Teil des Brillenglases befindet sich die Korrektur für die Ferne, während im unteren Teil die Korrektur für die Nähe liegt. Dazwischen gibt es einen Bereich mit allmählichen Übergängen, der das Sehen in den Zwischenentfernungen ermöglicht. Wenn Sie durch das Gleitsichtglas schauen, können Sie Ihren Blickwinkel anpassen und je nach Entfernung den passenden Bereich des Glases nutzen.

    Gleitsichtgläser bieten den Vorteil, dass sie eine natürlichere Seherfahrung ermöglichen, da Sie Ihre Augen nicht auf bestimmte Bereiche des Glases fokussieren müssen. Sie können einfach Ihren Blick anpassen, um die gewünschte Entfernung zu betrachten. Dies kann den visuellen Komfort erhöhen und eine bessere Anpassung an verschiedene Sehsituationen ermöglichen.

    Eine gute Anpassung und Beratung durch einen Augenarzt oder Optiker ist entscheidend, um sicherzustellen, dass die Gleitsichtgläser optimal an Ihre individuellen Sehbedürfnisse angepasst sind.

  • Individuelle Gleitsichtgläser sind speziell angefertigte Gleitsichtgläser, die auf die individuellen Sehbedürfnisse eines Brillenträgers zugeschnitten sind. Im Gegensatz zu standardisierten Gleitsichtgläsern, die in vorgefertigten Designs erhältlich sind, werden individuelle Gleitsichtgläser basierend auf den genauen Messungen und Anforderungen der Person hergestellt.

    Die individuelle Anpassung von Gleitsichtgläsern beinhaltet mehrere Faktoren:

    1. Messungen der Sehstärke: Der Augenarzt oder Optiker führt präzise Messungen Ihrer Sehstärke durch, um die genaue Korrektur für die Ferne, die Nähe und die Zwischenentfernungen zu ermitteln. Diese Messungen können unter anderem die Sphäre (Stärke der Korrektur), den Zylinder (Astigmatismus) und die Pupillendistanz umfassen.
    2. Nahsehbereich: Individuelle Gleitsichtgläser können an Ihre spezifischen Nahsehanforderungen angepasst werden. Dies bedeutet, dass der Bereich für das Lesen oder Arbeiten in der Nähe genau auf Ihre gewünschte Sehentfernung und -position abgestimmt wird. Dadurch wird eine optimale Lesekomfort und ein erweitertes Sichtfeld in der Nähe erreicht.
    3. Berufliche und lebensstilbezogene Anforderungen: Wenn Sie bestimmte berufliche oder lebensstilbezogene Anforderungen haben, können individuelle Gleitsichtgläser angepasst werden, um diese Bedürfnisse zu erfüllen. Zum Beispiel können spezielle Anpassungen für Personen vorgenommen werden, die viel am Computer arbeiten oder bestimmte visuelle Aufgaben ausführen, die eine präzise Sicht in bestimmten Entfernungen erfordern.
    4. Brillenfassung: Die individuellen Gleitsichtgläser werden entsprechend der gewählten Brillenfassung zentriert. Dies gewährleistet eine genaue Positionierung der Sehbereiche in den Gläsern und optimiert die Sehleistung.

    Individuelle Gleitsichtgläser bieten den Vorteil einer präzisen und maßgeschneiderten Sehkorrektur, die auf Ihre spezifischen Bedürfnisse abgestimmt ist. Sie können eine bessere Sehqualität, mehr Komfort und eine schnellere Eingewöhnung an die Gleitsichtgläser ermöglichen. Es ist wichtig, einen qualifizierten Augenarzt oder Optiker aufzusuchen, der Sie bei der Auswahl und Anpassung individueller Gleitsichtgläser unterstützt.

  • Es gibt verschiedene Anzeichen, die darauf hinweisen können, dass Sie möglicherweise Gleitsichtgläser benötigen. Hier sind einige häufige Symptome:

    1. Schwierigkeiten beim Lesen: Wenn Sie zunehmend Schwierigkeiten haben, kleine Texte oder feine Details in der Nähe zu lesen, kann dies ein Anzeichen für die Notwendigkeit von Gleitsichtgläsern sein. Sie könnten den Text möglicherweise unscharf sehen oder müssten den Text weiter von sich entfernen, um ihn klar zu erkennen.
    2. Probleme beim Fokussieren: Wenn Sie Schwierigkeiten haben, schnell von der Ferne auf die Nähe zu fokussieren und umgekehrt, kann dies auf eine altersbedingte Veränderung hinweisen. Dies kann sich besonders bemerkbar machen, wenn Sie zwischen dem Blick auf einen Computerbildschirm oder ein Buch und dem Blick in die Ferne wechseln.
    3. Verschwommenes Sehen in verschiedenen Entfernungen: Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sowohl in der Nähe als auch in der Ferne klar zu sehen, kann dies darauf hindeuten, dass Ihre Augen Schwierigkeiten haben, sich auf verschiedene Entfernungen einzustellen. Dies kann auf eine Veränderung der Brechkraft des Auges im Zusammenhang mit der Altersweitsichtigkeit hinweisen.
    4. Augenbelastung oder Ermüdung: Wenn Sie nach längerem Arbeiten am Computer oder Lesen Anzeichen von Augenbelastung oder Ermüdung verspüren, kann dies ein Hinweis auf die Notwendigkeit von Gleitsichtgläsern sein. Gleitsichtgläser können helfen, die Augenmuskeln zu entlasten und die Sehschärfe in verschiedenen Entfernungen zu verbessern.

    Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome bemerken, ist es ratsam, einen Termin bei einem Augenarzt oder Augenoptiker zu vereinbaren. Diese sind in der Lage sein, Ihre Sehkraft zu überprüfen und festzustellen, ob Gleitsichtgläser für Sie geeignet sind. Eine professionelle Untersuchung ist wichtig, um die genaue Diagnose zu stellen und die am besten geeignete Korrektur für Ihre individuellen Bedürfnisse zu empfehlen.

  • Beim Material von Brillengläsern gibt es verschiedene Aspekte zu beachten, die von den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben des Brillenträgers abhängen. Hier sind einige wichtige Punkte, die berücksichtigt werden sollten:

    1. Gewicht: Das Gewicht der Brillengläser kann ein wichtiger Faktor für den Tragekomfort sein, insbesondere wenn Sie die Brille den ganzen Tag über tragen. Leichtere Materialien wie Kunststoffe oder Polycarbonat können angenehmer sein als herkömmliches Glas.
    2. Bruchsicherheit: Polycarbonat und Trivex sind Materialien, die eine hohe Bruchsicherheit aufweisen. Sie sind widerstandsfähiger gegen Bruch oder Splitterbildung und daher ideal für aktive Personen oder für Brillen, die in Umgebungen mit erhöhtem Risiko für Stöße oder Schläge getragen werden, wie z. B. beim Sport.
    3. Kratzfestigkeit: Brillengläser können mit einer Kratzschutzbeschichtung versehen werden, um sie widerstandsfähiger gegen Kratzer zu machen. Dies ist besonders wichtig, da Kratzer die Sicht beeinträchtigen können. Kratzfest beschichtete Kunststoffe sind in der Regel widerstandsfähiger gegen Kratzer als unbeschichtete Kunststoffe.
    4. Entspiegelung: Eine Entspiegelungsbeschichtung auf den Brillengläsern kann Reflexionen und Blendungen reduzieren, was das Seherlebnis insbesondere bei nächtlichem Fahren oder bei der Arbeit am Computer angenehmer macht.
    5. UV-Schutz: Einige Brillengläser bieten einen eingebauten UV-Schutz, der die Augen vor den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlung schützen kann. Dies ist besonders wichtig, da langfristige UV-Exposition zu Augenerkrankungen führen kann.

    Bei der Auswahl des Materials für Ihre Brillengläser ist es ratsam, sich von einem Augenarzt oder Augenoptiker beraten zu lassen. Sie können Ihre individuellen Bedürfnisse, Sehkorrekturen und den gewünschten Komfort berücksichtigen, um Ihnen die beste Wahl zu empfehlen.

  • Entspiegelte Brillengläser bieten eine Reihe von Vorteilen für Brillenträger. Hier sind einige der wichtigsten Vorteile:

    1. Reduzierung von Reflexionen: Die Entspiegelungsbeschichtung auf den Brillengläsern verringert Reflexionen auf der Vorder- und Rückseite der Gläser. Dadurch wird das Auftreten störender Blendungen minimiert, insbesondere bei hellem Licht oder bei der Betrachtung von Bildschirmen, Fenstern oder bei nächtlichem Fahren. Durch die Verringerung von Reflexionen können Sie eine klarere und komfortablere Sicht genießen.
    2. Verbesserte Ästhetik: Entspiegelte Brillengläser verbessern die ästhetische Erscheinung Ihrer Brille. Ohne störende Reflexionen auf den Gläsern werden Ihre Augen besser sichtbar, und die Menschen können Ihr Gesicht ohne störende Spiegelungen klar sehen. Dies ist besonders vorteilhaft bei Fotografien, da Ihre Augen deutlicher erkennbar sind und Sie keinen „Glaseffekt“ auf den Bildern haben.
    3. Bessere Durchlässigkeit von Licht: Entspiegelte Brillengläser ermöglichen eine bessere Durchlässigkeit von Licht. Dies bedeutet, dass mehr Licht durch die Gläser gelangt und Ihre Sicht heller und kontrastreicher wird. Dies ist besonders nützlich in Situationen mit schlechten Lichtverhältnissen oder bei Aktivitäten, die eine genaue Farbwahrnehmung erfordern.
    4. Ermüdung der Augen reduzieren: Durch die Verringerung von Reflexionen auf den Brillengläsern können entzündliche Ermüdungserscheinungen und Augenbelastung minimiert werden. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn Sie längere Zeit am Computer arbeiten oder Ihre Brille den ganzen Tag über tragen. Entspiegelte Gläser können dazu beitragen, das Seherlebnis komfortabler zu machen und das Gefühl von müden oder trockenen Augen zu reduzieren.
    5. Verbesserter Blickkontakt: Da entspiegelte Brillengläser Reflexionen minimieren, ermöglichen sie einen besseren Blickkontakt. Ihre Augen werden deutlicher sichtbar, und Menschen können Ihren Blick klarer erkennen. Dies kann insbesondere in sozialen Interaktionen oder beruflichen Situationen von Vorteil sein, da ein offener Blickkontakt hergestellt wird.

    Entspiegelte Brillengläser können auch zusätzliche Schutzfunktionen bieten, wie beispielsweise eine Reduzierung der UV-Strahlung oder eine kratzfeste Beschichtung. Die genauen Vorteile können je nach Art der Entspiegelungsbeschichtung und dem gewählten Hersteller variieren.

    Wenn Sie Interesse an entspiegelten Brillengläsern haben, sprechen Sie mit einem Augenarzt oder Augenoptiker, der Sie über die verfügbaren Optionen beraten kann und Ihnen dabei hilft, die beste Wahl entsprechend Ihren Bedürfnissen und Vorlieben zu treffen.

  • Kann ich mein eigenes Brillengestell neu verglasen lassen?

    In der Regel ja. Bringen Sie Ihre Brille mit zu uns in das Geschäft, wir sehen sie uns dann im Detail an.

Kontaktlinsen

  • Nein, Kontaktlinsen können nicht hinter das Auge rutschen. Das Auge ist durch eine dünne Schicht Gewebe, das als Bindehaut bezeichnet wird, geschützt. Diese Schicht bedeckt den vorderen Teil des Augapfels und die Innenseiten der Augenlider. Die Bindehaut bildet eine Barriere, die verhindert, dass Fremdkörper, einschließlich Kontaktlinsen, hinter das Auge gelangen.

    Es ist wichtig zu beachten, dass Kontaktlinsen auf der Hornhaut des Auges platziert werden, die die transparente, vordere Oberfläche des Augapfels ist. Sie bleiben in Position, indem sie auf der Tränenflüssigkeit auf der Hornhaut schwimmen und durch die Bewegungen der Augenlider stabilisiert werden. Kontaktlinsen sind so konzipiert, dass sie an Ort und Stelle bleiben und nicht hinter das Auge rutschen können.

    Falls Sie jemals das Gefühl haben, dass sich Ihre Kontaktlinse verschoben hat oder sich unangenehm anfühlt, kann dies auf verschiedene Faktoren wie Trockenheit der Augen, eine falsche Passform der Linse oder eine unvorsichtige Handhabung zurückzuführen sein. In solchen Fällen ist es wichtig, die Linse zu überprüfen, sie gegebenenfalls zu entfernen, zu reinigen und erneut einzusetzen oder Ihren Augenarzt oder Optiker um Rat zu fragen.

  • Kontaktlinsen sind im Allgemeinen sicher und können von den meisten Menschen ohne Probleme getragen werden, solange sie ordnungsgemäß verwendet und gepflegt werden. Es gibt jedoch einige potenzielle Risiken im Zusammenhang mit dem Tragen von Kontaktlinsen, über die man sich bewusst sein sollte:

    1. Augenreizungen: Kontaktlinsen können vorübergehende Reizungen oder Beschwerden verursachen, insbesondere wenn sie nicht richtig gereinigt oder eingesetzt werden. Dies kann zu roten Augen, Trockenheit, Juckreiz oder Fremdkörpergefühl führen. In den meisten Fällen sind diese Symptome mild und vorübergehend.
    2. Infektionen: Eine unsachgemäße Handhabung oder unzureichende Hygiene beim Umgang mit Kontaktlinsen kann das Risiko von Augeninfektionen erhöhen. Es ist wichtig, Ihre Kontaktlinsen regelmäßig zu reinigen, zu desinfizieren und zu ersetzen sowie die Hände gründlich zu waschen, bevor Sie Ihre Kontaktlinsen berühren.
    3. Hornhautverformung: Bei längerem Tragen von Kontaktlinsen kann es zu einer vorübergehenden Verformung der Hornhaut kommen. Dies kann zu vorübergehenden Sehstörungen führen, die nach dem Entfernen der Linsen normalerweise wieder verschwinden.

    Es ist wichtig, dass Sie Ihre Kontaktlinsen gemäß den Anweisungen Ihres Augenarztes oder Optikers verwenden und regelmäßige Augenuntersuchungen durchführen lassen, um sicherzustellen, dass Ihre Augen gesund sind und die Linsen richtig passen. Mit einer angemessenen Pflege und einer verantwortungsvollen Handhabung können Kontaktlinsen sicher und komfortabel getragen werden.

  • Sie können Kontaktlinsen auch beim Schwimmen tragen, es gilt aber, einige Punkte zu beachten:

    1. Infektionsrisiko: Das Wasser in Schwimmbädern, Seen oder anderen Gewässern kann Verunreinigungen enthalten, die das Risiko von Augeninfektionen erhöhen können. Mikroorganismen, Viren oder Bakterien im Wasser können an den Kontaktlinsen haften bleiben und zu Infektionen führen, wie beispielsweise Bindehautentzündungen oder Hornhautgeschwüren.
    2. Chemikalien im Wasser: Schwimmbäder werden oft mit Chemikalien wie Chlor behandelt, um das Wasser sauber zu halten. Diese Chemikalien können reizend für die Augen sein und Beschwerden verursachen, insbesondere wenn sie längere Zeit in direktem Kontakt mit den Kontaktlinsen stehen.
    3. Verlust der Kontaktlinsen: Beim Schwimmen besteht die Möglichkeit, dass die Kontaktlinsen durch das Wasser aus den Augen gespült werden, insbesondere bei Tauchaktivitäten oder starkem Wasserdruck. Dies kann zu Unannehmlichkeiten führen und es kann schwierig sein, die Kontaktlinsen im Wasser zu finden.

    Wenn Sie beim Schwimmen eine Sehkorrektur benötigen, gibt es einige Alternativen, die Sie in Betracht ziehen können:

    1. Tageslinsen: Verwenden Sie täglich Einweg-Kontaktlinsen, die nach dem Schwimmen entsorgt werden. Diese Art von Kontaktlinsen minimiert das Infektionsrisiko, da sie für den einmaligen Gebrauch bestimmt sind.
    2. Schwimmbrille: Tragen Sie eine Schwimmbrille über Ihren Kontaktlinsen, um Ihre Augen vor dem Wasser zu schützen. Die Schwimmbrille bildet eine Barriere zwischen Ihren Augen und dem Wasser und reduziert das Infektionsrisiko sowie den Kontakt mit Chemikalien.

    Es ist wichtig, dass Sie die Anweisungen Ihres Augenarztes oder Optikers befolgen und mit ihnen über Ihre spezifische Situation und Aktivitäten sprechen. Sie können Ihnen die besten Empfehlungen geben, basierend auf Ihren individuellen Bedürfnissen und Augengesundheit

  • Ja, es gibt spezielle Kontaktlinsen, die für das Lesen in der Nähe korrigiert sind. Diese Kontaktlinsen werden oft als „Multifokale Kontaktlinsen“ oder „Bifokale Kontaktlinsen“ bezeichnet. Sie ermöglichen sowohl scharfes Sehen in der Ferne als auch in der Nähe, ähnlich wie eine Gleitsichtbrille.

    Multifokale Kontaktlinsen haben verschiedene Zonen mit unterschiedlichen Sehstärken auf der Kontaktlinse. Diese Zonen sind so konzipiert, dass sie das Sehen in verschiedenen Entfernungen ermöglichen. Je nach Design der Multifokallinse können Sie klare Sicht in der Ferne, in der Nähe und möglicherweise auch in Zwischenentfernungen haben.

    Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Personen gut auf multifokale Kontaktlinsen reagieren. Manche Menschen benötigen möglicherweise etwas Zeit, um sich an das Sehen mit multifokalen Kontaktlinsen zu gewöhnen. Es ist ratsam, sich von einem Augenarzt oder Optiker beraten zu lassen, um die beste Option für Ihre individuellen Sehbedürfnisse zu finden und eine Anpassung der Kontaktlinsen vornehmen zu lassen.

Sonnenbrillen

  • Die empfohlene Tönung für eine Sonnenbrille hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise den Lichtverhältnissen, Ihren individuellen Bedürfnissen und der Aktivität, bei der Sie die Sonnenbrille tragen möchten. Hier sind einige Richtlinien, die Ihnen bei der Auswahl der richtigen Tönung helfen können:

    1. Dunkelheitsgrad der Tönung: Der Dunkelheitsgrad der Tönung bestimmt, wie viel Licht durch die Gläser gelassen wird. Je heller die Umgebung, desto dunkler sollten die Gläser sein. Eine zu dunkle Tönung kann jedoch in bestimmten Situationen, wie beim Autofahren in der Nacht, problematisch sein. Eine mittlere bis dunkle Tönung (z. B. Kategorie 2 oder 3) ist für die meisten Outdoor-Aktivitäten geeignet.
    2. UV-Schutz: Stellen Sie sicher, dass die Sonnenbrille 100 % UV-Schutz bietet. Dies ist wichtig, um Ihre Augen vor den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlung zu schützen.
    3. Kontrastverstärkende Gläser: Wenn Sie Ihre Sonnenbrille beim Sport oder in der Natur verwenden möchten, können Sie sich für Gläser entscheiden, die den Kontrast verstärken. Gelbe, orangefarbene oder braune Gläser können dazu beitragen, die Sicht bei Bedingungen wie Nebel, Dämmerung oder bewölktem Himmel zu verbessern.
    4. Polarisierte Gläser: Polarisierte Gläser reduzieren Blendeffekte, die durch reflektiertes Licht von glatten Oberflächen wie Wasser, Schnee oder Straßenbelag verursacht werden. Sie sind besonders nützlich beim Fahren, beim Wassersport oder im Schnee.
    5. Persönliche Vorlieben: Letztendlich sollten Sie Ihre persönlichen Vorlieben berücksichtigen. Wählen Sie eine Tönung, die Ihnen gefällt und mit der Sie sich wohl fühlen.

    Es ist auch ratsam, einen Optiker oder Augenarzt zu konsultieren, da sie Ihnen basierend auf Ihren individuellen Bedürfnissen und Aktivitäten eine professionelle Beratung geben können.

  • Selbstverständlich verglasen wir Sonnenbrillen auch mit Gläsern in Ihrer Sehstärke. Kommen Sie in eine unserer Filialen, wir führen einen kostenlosen Sehtest durch, um aktuelle Werte Ihrer Augen zu bestimmen.

  • Ein gutes Sonnenschutzglas zeichnet sich durch mehrere Eigenschaften aus, die für den effektiven Schutz der Augen vor schädlicher UV-Strahlung und Blendung wichtig sind. Hier sind einige Merkmale, auf die Sie bei der Auswahl eines Sonnenschutzglases achten sollten:

    1. UV-Schutz: Ein gutes Sonnenschutzglas sollte einen hohen UV-Schutz bieten. UV-Strahlen können langfristig schädlich für die Augen sein und das Risiko von Augenerkrankungen wie Katarakten oder Makuladegeneration erhöhen. Achten Sie auf Gläser, die 100% UV-Schutz oder eine hohe UV-Schutzkategorie bieten, um sicherzustellen, dass Ihre Augen ausreichend vor UV-Strahlen geschützt sind.
    2. Blendschutz: Sonnenschutzgläser sollten auch effektiven Schutz vor Blendung bieten. Dies ist besonders wichtig bei Aktivitäten im Freien oder bei hellem Sonnenlicht. Hochwertige Sonnenschutzgläser können Blendungen reduzieren und das Sehkomfort erhöhen. Polarisationsfilter können beispielsweise reflektiertes Licht, das von glatten Oberflächen wie Wasser oder Straßenbelag abprallt, herausfiltern und Blendungen minimieren.
    3. Farbneutralität: Ein gutes Sonnenschutzglas sollte eine gute Farbneutralität aufweisen, was bedeutet, dass es die natürliche Farbwahrnehmung nicht beeinträchtigt. Manche Sonnenschutzgläser können einen starken Farbstich haben, der die Umgebung verfälscht. Es ist ratsam, Gläser zu wählen, die eine natürliche Farbwahrnehmung ermöglichen, damit Sie die Umgebung in ihren wahren Farben sehen können.
    4. Kontrastverstärkung: Einige Sonnenschutzgläser sind speziell entwickelt, um den Kontrast zu verbessern, insbesondere in bestimmten Lichtverhältnissen wie bei Nebel, Dämmerung oder bewölktem Himmel. Diese Gläser können helfen, Details klarer zu erkennen und das Seherlebnis zu verbessern.
    5. Haltbarkeit und Kratzfestigkeit: Sonnenschutzgläser sollten robust und kratzfest sein, um eine lange Lebensdauer und klare Sicht zu gewährleisten. Achten Sie auf Gläser, die eine gute Kratzfestigkeit aufweisen und den täglichen Belastungen standhalten können.

    Es ist wichtig anzumerken, dass die Auswahl von Sonnenschutzgläsern auch von persönlichen Vorlieben und den spezifischen Anforderungen abhängt. Ein qualifizierter Augenarzt oder Optiker kann Ihnen bei der Auswahl der richtigen Sonnenschutzgläser entsprechend Ihrer individuellen Bedürfnisse und Aktivitäten helfen.

Sie haben weitere Fragen? Rufen Sie uns an oder kommen Sie in einem unserer Geschäfte vorbei – wir freuen uns auf Sie!